Der Verein

Der Verein

Die Maigesellschaft „Holdes Grün“ Etzweiler ist ein traditioneller Junggesellenverein, der 1907 in Etzweiler gegründet wurde. Seit dieser Zeit organisieren die Mitglieder die Festivitäten des Ortes rund um den Wonnemonat Mai. Aufgrund der Umsiedlung des Heimatortes wurden die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Jubiläum 1997 mit einem grandiosen Maifest im alten Ort beendet. Zu Anfang skeptisch, heute zuversichtlich, feiert die Maigesellschaft seit 1998 an neuer Stelle in alter Tradition. Das von 2001 – 2006 vom Verein veranstaltete Oktoberfest ist, die Italienische Nacht in den Jahren 2007 – 2008 und die seit 2009 veranstaltete „Hüttengaudi“ sind und waren eine Bereicherung für den ganzen Ort. Sowohl die Mainacht als auch der Höhepunkt des Jahres, das Maifest finden weit über den Ort heraus großen Anklang bei der Bevölkerung. 

Erfahren Sie auf diesen Seiten mehr über den Verein, seine Satzung, Geschichte und die Mitglieder von damals bis heute…

Entstehung

 
Aus der Gründerzeit:

Bereits vor 1907 fand in Etzweiler und am Waldesrand ein nicht organisiertes lustiges Maitreiben statt. Die Jungmänner von damals amüsierten sich Sonntags in der Wirtschaft bei Marx mit Kartenspielen und wurden von Lehrer Peter Marx (Violine) und Johann Marx (Klavier) bei guter Laune gehalten. Eine Musikbox gab es ja noch nicht, alles ging live vonstatten. Etzweilers Junggesellen fanden auf diese Art und Weise zusammen.

Aus dieser Runde heraus hatte im Jahre 1907 Rainer Iven im Alter von 25 Jahren die Idee, eine Maigesellschaft zu gründen. Alle Jungmänner waren begeistert und nach dem Motto: „Einigkeit in einem Ort macht stark“ war der neue Verein gegründet.

Rainer Iven wurde 1.Präsident. Die ersten Maifeierlichkeiten bestanden aus einem Umzug durch den Ort. Dann zog man, angeführt von zwei Zieharmonikaspielern, zum Waldesrand. Dort an der Eisenbahnblockstelle (ehemals Iven) war ein Tanzboden aufgeschlagen und es wurde getanzt und gefeiert bis zur Dunkelheit. In einer hohen Eiche wurde eine rot-weiße Fahne gehisst, um auf die Feier hinzuweisen. Aus den umliegenden Orten kamen viele Gäste zu den ersten Maifesten am Waldesrand.

Der Vereinsname:

Die neu gegründete Maigesellschaft sollte, wie jeder andere Verein einen Namen erhalten. Auf einer Versammlung in der Wirtschaft Marx wurde diskutiert- “ Junges Grün“ – „Grüne Birke“, plötzlich erhob sich jemand und sang:

“ Holdes Grün wie lieb ich Dich,
süße Hoffnung ein Trost für mich.
Grün ja grün sind Wald und Flur,
grün ja grün ist auch das Festkleid der Natur.“

Seit diesem Tag führt die Maigesellschaft den Namen:

„H O L D E S – G RÜ N“


Weiteres Vereinsleben:

1908 – 1913: Zünftige Maifeste am Waldesrand mit Tanzboden an der Eisenbahnstelle (Iven). In der höchsten Eiche flatterte eine Fahne, und so kamen die Maiburschen aus Manheim, Morschenisch und Niederzier, um mit „Holdes Grün“ zu feiern.

1914 – 1918: Der 1.Weltkrieg trübt die Maifeiern. Aber Junggeselle Gerhard Fuhs ist sehr aktiv, damit die Maitradition erhalten bleibt.

1920: Der große Maibaum fällt auf das Wohnhaus des Schusters Lohmann/Greß/Belz.
Maibursche Leonhard Müllenborn rief noch: „Hier wackelt die Wand, hier muss was los sein! „. Etzweiler ist ohne Stromversorgung.

1922 – 1923: Bei Vereinswirt Jakob Heinrichs (Jöddesch, Kobes) zahlen die Maiburschen, wenn sie überhaupt im Stande waren, mit Inflationsgeld. Unter der Präsidentschaft von Peter Nussbaum und Gerhard Fuhs werden aber trotzdem in den 20 Jahren zünftige Maifeste gefeiert.

29.05.1932: 25-jähriges Jubiläumsfest unter der Präsidentschaft von Johann Servos.

1933: Sondergenehmigung im „Dritten Reich“ für das Aufstellen des Maibaumes auf dem Dorfplatz. In den 30er Jahren wurden die Festzüge vom 4 Mann starken“Gebrüder Marx Tambourcorps“ begleitet.

1937: 30-jähriges Jubiliäumsmaifest unter Präsidentschaft von Jakob Marx sen.

1940 – 1945: Aufgrund des 2.Weltkrieges finden keine Maifeste statt.

1946: Fortsetzung der alten Maitradition unter Franz Pütz sen.

1957: Im Saale Marx wird ein großes 50-jähriges Jubelfest unter Präsident Franz Weihs gefeiert.

Die Vereinsfahne:

Von den damaligen Gründern und Jubiliaren wurde beim Maifest 1957 vorgeschlagen, den üblichen Jahresausflug ausfallen zu lassen, um eine Vereinsfahne anzuschaffen.
Dieser Vorschlag wurde von den Mitgliedern auf der Versammlung am 15.Juni einstimmig angenommen. Die neue Fahne wurde sodann Schützenfest 1957 durch Herrn Pastor Maybaum eingeweiht. Seit 1958 wird neben dem Amt des Maiknechts zusätzlich noch das Amt des Fahnenträgers ausgesteigert. Zusätzlich wurden 3 Scherpen angeschafft, die auch noch heute bei den Festzügen neben der Fahne getragen werden.


1967: 60-jähriges Jubelfest unter Vorsitz von Heiner Heinrichs.

1970: Maikönig Gerd Weingartz verletzt sich in der Mainacht; sein Freund Hubert Kulling (Esch) übernimmt die Königswürde.

1977: „Holdes Grün“ feiert großes 70-jähriges Bestehen im Festzelt an der Waldstrasse.

1982: Willkommen zum 75. Maijubelfest mit großem Programm – 2 Tage Stimmung im Festzelt – Auf geht´s mit der Musikkapelle Partenkirchen

1983 – Eintragung als Holdes-Grün Etzweiler e.V.:

Auf der Versammlung am 24.03.1983 beschlossen die Mitglieder einstimmig, zukünftig die Maigesellschaft als eingetragenen Verein ( e.V.) zu führen.
Hiermit begann das amtliche und notarielle Eintragungsverfahren:

Die Bedingungen:
der Verein muss mindestens sieben Mitglieder haben; besonderen geschäftsführenden Vorstand von mindestens drei Personen einsetzen, ordnungsgemäße Satzung, die juristisch in Ordnung ist; Satzung und Protokoll einer Mitgliederversammlung über die Vorstandswahl – alles in zweifacherAusfertigung zum Notar. Nach erfolgter Unterschrift beim Notar Antrag zum Amtsgericht zwecks Eintragung als e.V. ins Vereinsregister.
Alle diese Bedingungen wurden der Reihhe nach erfüllt. So wurden die Statuten neu überarbeitet und auf der Versammlung am 18.November 1983 für gut befunden.
Nochmals wurde der Beschluss zur e.V.-Eintragung gefasst. Im Jahre 1984 werden die letzten juristischen Unklarheiten beseitigt.
Am 23.Oktober 1984 erfolgte beim Amtsgericht Bergheim die endgültige Eintragung unserer Maigesellschaft ins Vereinsregister. Nach der e.V. Eintragung wurde auch zusätzlich im Dezember 1984 ein neuer Vereinsstempel angefertigt.

1987: 80-jähriges Bestehen von Holdes-Grün. Jubel und Trubel in Etzweiler und bayerische Stimmung im Festzelt mit der 11-köpfigen Reschberg-Musi aus Garmisch-Partenkirchen.

1992: 85-jähriges Jubelfest mit großem Programm
– Emil´s fröhliche Dorfmusik aus dem Schwarzwald
– Pink und Pinky Show aus Aachen 
und Schlagerstar Claudia Jung.

1997: Die letzte große Party in Alt – Etzweiler: 90-jähriges Jubelfest im Umsiedlungsort mit der Musikkapelle Partenkirchen, Tanz-Show Band „We Together“ und Schlagersängerin Michelle. 
Fotos: Junggesellen 1997 / Maipaare 1997 

2002: Großes Jubelfest im neuen Ort Neu-Etzweiler zum 95-jährigen Jubiläum
Wieder mit dabei die 36-köpfige Musikkapelle Partenkirchen, dem Gigi-Ballett Kerkrade und Schlagerstar Vivian Lindt.

2003: Ausflug der Maigesellschaft zu den befreundeten Musikern nach Partenkirchen. Ein zünftiges Wochenende bei der Festwoche in Partenkirchen.